Five Ten Hellcat

Test: Five Ten Hellcat SPD-Schuhe

In den letzten Jahren bin ich während vieler Downhill-Rennen mit Überzeugung bereits etliche FiveTen Schuhe gefahren und war somit besonders gespannt, ein weiteres Modell testen zu dürfen. Dieses Mal sollten es die Hellcat Schuhe für den Klickpedal-Einsatz sein.
Also nichts wie ab auf’s Bike und die guten Stücke testen.

Der erste Eindruck

Als ich auf der Suche nach einem neuen Paar Schuhe war, entschied ich mich für den Five Ten Hellcat, unter anderem da ich bereits den Five Ten Impact VXi Clippless auf Herz und Nieren testen konnte. Als Bruder des Five Ten Freeriders war mir die Passform bereits bekannt und ich fühlte mich gleich wohl in dem neuen Paar MTB-Schuhe.
Noch etwas skeptisch machte mich die für einen Klickpedalschuh ziemlich steife Sohle und die für einen DH/Enduro Schuh etwas zentraler gewählte Positionierung der Cleats. Positiv hingegen fielen mir sofort die Klettlaschen der Five Ten Hellcats auf. Diese halten die gebundenen Schnürsenkel in Position und verleihen dem Fuß zusätzlichen Halt.

Weiterlesen

Die Teilnehmer des Oakley After Work Rides

Oakley After Work Ride: Test der neuen Prizm-Trail-Gläser

Prizm Trail vs. Taunustrails

Am 17.8. erhielt ich auf Einladung von Oakley die Möglichkeit, die neuen Prizm-Trail-Gläser zu testen. Dazu fand eine geführte MTB-Tour in den Abendstunden statt, um das Glas unter wechselnden Lichtverhältnissen zu testen. Der Guide Dirk hatte eine gute, wechselnde Strecke ausgesucht, auf der wir von sonnigen Wiesen über Trails im Wechsellicht und dunklen Waldpassagen alles geboten bekamen. Schwer war die Strecke nicht, aber das war in Ordnung, da ich der einzige Teilnehmer aus der Radbranche unter zahlreichen Optikern bei der Tour war und es somit sehr gemischte Technik- und Ausdauervoraussetzungen gleichzeitig zu bedienen galt. Die Gruppe hat gut funktioniert und jeder hatte seinen Spaß. Weiterlesen

IK-Pivot Cycles Germany Team beim GDC in Ilmenau

IK-Pivot Cycles Germany Team: Racebericht GDC Ilmenau 2016

Fünf Fahrer des IK-Pivot Cycles Germany Teams starteten am vergangenen Wochenende zum vorletzten Rennen der German Downhill Cup Serie in Ilmenau.

Florian, Jannick, Floris, Eric und Felix, freuten sich sehr auf das Rennen in Ilmenau. Schließlich ist es eine top Strecke und die Fans sind dort besonders motiviert und sorgen für Stimmung. Daniel war aus privaten Gründen verhindert und unser Teamleader Tom hatte nach den vielen Rennen die er schon diese Saison gefahren ist, seinen Urlaub echt verdient.
Unser Teamfahrer Felix Eck hingegen ist nach langer Krankheit wieder zurück und konnte sein erstes Rennen der Saison fahren. Weiterlesen

Blog_Beitragsbild_24-Duisburg

HIBIKE Racing Team: 24 Stunden-Rennen von Duisburg

Rennbericht: MAGURA 24 Stunden von Duisburg powered by Stadtwerke Duisburg

HIBIKE Racing Team - 4. Platz

HIBIKE Racing Team – 4. Platz

Am Wochenende vom 05.08.2016 – 07.08.2016 stand für mich eines der Highlights für dieses Jahr auf dem Plan, das 24 Stunden Rennen in Duisburg. Bei diesem Rennen handelt es sich um eines der größten 24 Stunden Rennen Europas, die Strecke war etwa 8 Kilometer lang und verlief durch ein altes Hüttenwerk.

Wir (Marcel, Lars, Philipp und ich) sind in der Kategorie der „4er Teams M“ mit 145 weiteren Teams an den Start gegangen, Insgesamt gab es 252 4er Teams. Zusätzlich gab es noch die Einzelstarter (64), die 2er Teams (72 Teams) und die 8er Teams (122 Teams), sodass Insgesamt 510 Teams bzw. Einzelstarter am Start waren. Weiterlesen

Beitragsbild EnduroOne 2016

IK-Pivot Cycles Germany Team: Racebericht Enduro One in Dünsberg

Anfang August war unser Teamfahrer Eric Junker zu Gast bei der Enduro One Serie am Dünsberg. Der Dünsberg (Berg der Kelten) befindet sich im hessischen Biebertal, wo die Enduro One Serie am 6. + 7.08.2016 halt machte und mit 8 Stages auf rund 400 Teilnehmer wartete.

Eric startet bei seinem ersten Enduro-Rennen

Bei seinem ersten Enduro-Rennen musste Eric hier also auf allen Etappen (genannt Stages) sein fahrerisches Können unter Beweis stellen. Weiterlesen

Bontrager Topeak Standpumpen

Laden HiLight: Die neuen Standpumpen für Tubelessreifen

Ab jetzt kannst Du Tubelessreifen ohne Kompressor ganz einfach montieren – jawohl, richtig gelesen, OHNE Kompressor im Keller oder die Tanke um die Ecke! Die neuen Standpumpen aus dem Hause Bontrager und Topeak machen es möglich – warum hat die Idee eigentich niemand zuvor gehabt, die Tubeless-Montage kann ja so einfach sein…

Topeak Boosger und Bontrager Flash Charger

Topeak JoeBlow Booster und Bontrager Flash Charger

Weiterlesen

Passfoto: Viele viele Radler auf dem Pamir Highway

Le Tour de Tajikistan 2016

Hotel Pamir nach BergankunftUnser Abenteuer führte uns über das Dach der Welt, den Pamir Highway. Hierbei handelt es sich um die zweithöchste „befestigte“ Straße der Welt. Wir kamen heran an unsere körperlichen Grenzen, aber auch an faszinierende geographische Grenzen wie Afghanistan, China und Usbekistan. // The next stage of our adventure led us to the roof of the world, the Pamir Highway. The second highest road in the world and most of the time close to Afghanistan, China or Uzbekistan. It was a challenge! Weiterlesen

Beitragsbild IK Pivot Brandnertal

IK-Pivot Cycles Germany Team: Racebricht Brandnertal GDC #2 & DH1 Cup Belgien

Gleich 2 Downhillrennen an einem Wochenende für das IK-Pivot Cycles Germany Team

Am Wochenende des 24. Juni 2016 war das Team gleich doppelt auf Rennen vertreten.

Florian beim IXS GDC 2 im Brandnertal

Florian beim IXS GDC 2 im Brandnertal

Zum einen im Brandnertail (AUT) bei dem #2 iXS German Downhill Cup, zum anderen bei dem Lotto DH1 Cup in Belgien. Während Tom, Jannick und Florian im Bandnertal an den Start gingen, fuhren Daniel und Floris nach Belgien, wo auch gleichzeitig für Floris die Teilnahme an der niederländischen Meisterschaft auf dem Programm stand.

Weiterlesen

Blog_Beitragsbild_Kathrin-Nidda

HIBIKE Racing Team – 1. Deutsche Meisterschaft Jedermann Straße Nidda & Bad Salzhausen

Rennbericht der „1. DM Jedermann Nidda & Bad Salzhausen“ am 25.06.2016

Manchmal muss man spontan sein: Mein Team-Kollege Aaron machte mich am Freitag zuvor im Ladengeschäft in Kronberg auf die „1. Deutsche Meisterschaft Jedermann Straße Nidda & Bad Salzhausen“ am 25.06.2016 aufmerksam. Und schon war ich einen Tag später mittendrin.

Aaron beschrieb mir die Strecke als sehr schön und weckte somit spontan bei mir den Gedanken, dort an den Start zu gehen. Somit meldete ich mich am Samstag kurzfristig nach und stand kurze Zeit später um 15 Uhr mit der Startnummer 295 in der Startaufstellung der Klasse „Einzel Frauen – Master I“.

DM Jedermann Nidda

Kathrin bei der 1. Deutsche Meisterschaft Jedermann Nidda

Mit 69 km Streckenlänge war das Rennen auf einem Rundkurs mit einer Rundenlänge von 23 km ausgeschrieben. Das Höhenprofil wies 160 hm an zwei kleineren Anstiegen – Blofeld und Bundesstraße – aus. Eine sehr abwechslungsreiche Strecke, die sowohl bei Trockenheit als auch bei später einsetzendem Regen sehr gut zu fahren war.
Weiterlesen