Die Roeckl „Extra Warm“ Winterradhandschuhe Villach und Wilora im Test

Biken kann auch im Winter richtig Spaß machen. Doch jeder der schon mal mit kalten Händen und Angst um gefühlt absterbende Finger die Kilometer ins Warme rückwärts zählen musste, weiß wie ungemein wichtig ein guter Handschuh beim Biken im Winter ist, und wie schnell der Spaß vorbei ist, wenn die Handschuhe versagen. Mit den Modellen Villach und Wilora möchte Roeckl Bikern und auch Bikerinnen diese Tortur zukünftig ersparen, sogar bei Minusgraden. Was die beiden „Extra Warm“ Handschuhe können, haben Aaron und Tanja für dich getestet.

Endlich ein Winter ohne kalte Hände auf dem Bike? – Diesen Winter haben Tanja und Ich neue Winterradhandschuhe der Firma Roeckl-Sports bekommen und diese gleich bei den ersten Temperaturen um den Gefrierpunkt getestet.

Tanja erhielt das Damen Modell Wilora und ich das Unisex Modell Villach. Beide Modelle gehören der „Extra Warm“ Kategorie an und gelten somit also als die wärmsten Handschuhe von Roeckl. Die in München ansässige Roeckl Sporthandschuhe GmbH & Co.KG hat wirklich alles an Top-Technologien in diese beiden Handschuhe gepackt: PrimaLoft Gold Isolierung mit CrossCore Technologie, GTX INFINIUM WINDSTOPPER® Tornado Daumen, Schaumstoffpolsterung zur Dämpfung der Handinnenflächen, Strickbund für den perfekten Abschluss zur Winterjacke, ROECK-GRIP® Innenhand mit ERGONOMIC CUT®. Was bleibt da noch an Wünschen offen? Doch sehen wir uns die Handschuhe mal im Detail an.

Erster Eindruck der „Extra Warm“ Winterradhandschuhe

Was sofort ins Auge sticht und durch das angenehme Gefühl an den Finger bestätigt wird, ist die weiche, aber sehr strapazierfähige Oberhand der Handschuhe. Roeckl-Sports verwendet hier das absolut winddichte GORE-TEX INFINIUM™ WINDSTOPPER® Soft Shell Material. Es ist weich, strapazierfähig, winddicht, hochatmungsaktiv und in Verbindung mit dem Tornado Daumen perfekt für den Winter geeignet und ist übrigens sogar weich genug, um sich die immer wieder laufende Nase mal abzuwischen. 😛

Die Größenwahl bei Roeckl Villach & Wilora

Die Größenwahl ist immer etwas schwierig beim Handschuh. Ähnlich wie Schuhhersteller haben die verschiedenen Hersteller von Radhandschuhen unterschiedliche Fingerlängen und die Breite der Handfläche variiert. Als Beispiel zur Größenbestimmung haben wir unsere Hände gemessen. So könnt Ihr Eure Größen besser ableiten. Beim Männerhandschuh misst man zum Beispiel von der Handwurzel bis zur Spitze vom Mittelfinger die breite der Mittelhand. In meinem Fall ergeben sich 21,5cm und 9,0cm. Größe 10,0 war hier meine Wahl. Beim Damenhandschuh von Tanja haben wir in der Länge 16,5cm und in der Breite 7,5cm gemessen. Größe 6,5!

Am oberen Ende des Handrückens kann mit dem elastischen Abschlussriegel der Sitz des Handschuhs perfekt auf Deine Hand angepasst werden.
Roeckl bietet viele verschiedene Größen an, so dass jede oder jeder Ihren perfekt passenden Handschuh findet. Eine Größentabelle findet Ihr jeweils auf unserer Artikelseite

Die erste Fahrt mit den Roeckl Winterhandschuhen

Am Sonntag-Morgen war es dann endlich auch mal richtig kalt, so dass wir unsere neuen Handschuhe endlich richtig testen konnten. Mir unseren Specialized Gravel-Bikes ging es auf eine 40 Kilometer Tour. Was uns sofort positiv auffiel war die Innenhand, Super Grip am Flare-Lenker und dazu was Tanja auch gleich getestet hat, Smartphone kompatibel. Da sorgt Roeckls atmungsaktives ROECK-GRIP® Synthetiksuede mit ERGONOMIC CUT für einen rutschfesten und gleichzeitig komfortablen Griff am Lenker, der aber trotz dessen noch genug Feedback vom Untergrund zulässt. Die COMFORT-INNOVATION entlastet durch eine nahtfreie Polsterung die empfindliche Daumenbeuge.

Für uns einzig etwas ungewöhnlich ist, dass der Aufsatz zum Bedienen des Touchscreens am Ringfinger angebracht wurde. Wir verwenden eigentlich immer den Zeigefinger. Der Grund dafür ist naheliegend: Das Material, das für die optimale Bedienung des Touchscreens sorgt, hat eine Oberflächenbeschaffenheit, die auf glatten Oberflächen gut gleitet. Damit ihr am Brems- und Schalthebel dennoch guten Griff habt, hat Roeckl hier bewusst den Ringfinger gewählt. Sehr überzuegt hat uns die die Fingerführung (eingearbeitet im Futter) im „Trigger-“ also am Zeigefinger, die für ein erstklassiges Griffgefühl sorgt. Gerade beim Bremsen und Schalten fühlten wir einen gewaltigen Unterschied zu unseren „alten“ Handschuhen. Für uns heißt das zwar etwas Umstellung beim Bedienen des Touchscreens, aber das ist gut verschmerzbar.

Durch die in der Raumfahrt entwickelte PrimaLoft® Gold Isolierung mit Cross Core™ Technologie mit Aerogelen. Aerogele sind hochporöse Strukturen mit sehr geringer Dichte. Sie bestehen zu über 95 Prozent aus Luft und gehören zu den leichtesten Feststoffen der Welt – bei Handschuhen bedeutet das ein extremgutes Verhältnis von (wenig) Volumen zu (geringem) Gewicht bei (hoher) Wärmeleistung. Dies können wir nur bestätigen! Denn kalte Finger gehören mit diesen Handschuhen definitiv der Vergangenheit an. Und 74 Gramm pro Handschuh ist wirklich eine Ansage. Nach gut 2 Stunden Fahrtzeit bei Temperaturen um den Gefrierpunkt fällt unser Fazit daher wie folgt aus:

Unser Fazit zu Roeckl Villach & Wilora

Roeckl hat mit dem Wilora und dem Villach Winterhandschuhe im Programm, die den Spagat aus warmen Fingern und trotzdem Griffgefühl und Gripp endlich schaffen. Der Handschuh hat ein noch nie dagewesenes Griffgefühl, was auch das Schalten und Bremsen wirklich einfach macht. Was uns noch positiv aufgefallen ist, dass Roeckl auch das Thema Sichtbarkeit nicht vergessen hat und reflektierende Designelemente verwendet. Die Verarbeitung der Handschuhe ist tadellos.
Von uns beiden gibt es einen absoluten Kauftipp.

Bei HIBIKE kaufen:
Roeckl Wilora Damen Handschuhe

Bei HIBIKE kaufen:
Roeckl Villach Handschuhe

HIBIKE Blog
Aaron Hoffmann & Tanja HofmannHIBIKE Ladengeschfäft Kronberg i.T.Am liebsten unterwegs auf: Rennrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.