beitrag Impact Pro 2018

Test: Five Ten Impact Pro 2018 – Was kann die Neuauflage?

Seit 2011 bin ich mit Flat-Schuhen von Five Ten unterwegs. Die Schuhe alternativer Hersteller wurden immer wieder recht schnell aussortiert und ich habe zurück gegriffen auf die einfach unvergleichlich griffigen Five Ten’s. Aber auch die müssen mal ersetzt werden, da kommt der neue Five Ten Impact Pro genau richtig.

Um ehrlich zu sein, kam der neue Five Ten Impact Pro für mich recht überraschend. Mein letztes Paar Impact VXI musste ich nämlich gerade reklamieren und konnte nur eine Kostenerstattung bekommen, weil das Modell nicht mehr hergestellt wird. Wie praktisch, dass zur gleichen Zeit der Impact Pro in Erscheinung trat – genial, dass ich auch noch direkt die Möglichkeit bekam, diesen auf die Probe zu stellen für euch und zu testen. Erste Schnappschüsse:

Erster Eindruck – neue Sohle

Nun war es soweit und ich habe „Auf Wiedersehen“ zu meinen liebgewonnenen, leichten Impact VXI sagen müssen. Die neue Alternative zu den klassischen Impacts ist nun nur noch der Impact Pro. Ich war gespannt…
Das erste Mal in der Hand ähnelt er vom Gewicht stark dem alten VXI, scheint aber zugleich etwas massiver und stabiler zu sein.

Einen weiteren Unterschied stelle ich an der Stealth® Sohle fest, diese hat ein komplett neues Design namens „Multi-Dotty“ und macht den Anschein als begünstigt diese den Einsatz neben dem Rad, also wenn es gilt auch mal zu Fuß den ein oder anderen Meter zurück zu legen.

Impact Pro auf dem Trail

Seit ich den Schuh nun habe hat er schon 250km auf dem Downhillrad (Finale, San Remo, Maribor, Losinj) und 200km auf dem Enduro Rad (Taunus, Odenwald, Losinj) hinter sich. Bisher hat er erstaunlich wenig Gebrauchspuren im Vergleich zu jedem Five Ten den ich zuvor besessen habe (Bilder findet ihr weiter unten).

Ich finde ihn wahnsinnig bequem, was sicher auch der PU-Zwischensohle zu verdanken ist. Die ist formgepresst und unterstützt den Fuß. Mir passt er perfekt…

Abgesehen von diesen sekundären Kriterien, überzeugt der neue Impact Pro natürlich wieder durch einen gewohnt übermäßigen aber kontrollierbaren Grip. So fühlt man sich selbst auf den steinigsten Strecken des UCI DH Worldcups als auch auf wurzligen Enduro Trails sicher auf dem Pedal. Was mich jedoch erstaunt hat ist, wie gut sich der Fuß auf dem Pedal während der Fahrt repositionieren lässt. Verglichen zu dem klassischen Impact, bei dem man das Gefühl hat im Pedal zu versinken, sorgt die neue Sohle für leichten Spielraum bei vergleichbarem Grip. Punktet bei mir! Kurzgefasst: Der Gripp ist der gleiche, das Feeling ist besser. …und ein Patzer auf dem Trail wird beim schiefen Abstellen des Schuhs auf dem Pedal nicht gleich bestraft.
Ein weiterer Punkt der mir positiv aufgefallen ist, ist dass der gegebene Schutz durch die Zehenkappe merkbar erhöht wurde. Kollisionen, bei denen ich mit dem Impact VXI Steine und Wurzeln an den Zehen unangenehm hätte wahrnehmen müssen, konnte ich, dank des neuen PORON XRD® Schaumes, ungestört und schmerzlos hinter mir lassen.

Glücklicherweise habe ich bisher nicht testen müssen wie wasserdicht der Schuh im strömenden Regen ist. Allerdings kann ich sagen, dass er sich nicht (wie der Standart-Impact) mit Wasser voll saugt und erstaunlich schnell trocknet. Eine leichte und schonende Waschung hatte auch keinen negativen Einfluss auf den Schuh (ja, ich hab ihn in der Tat schon geputzt). Five Ten hat hier extra synthetisches Obermaterial eingesetzt.

Abnutzung nach den ersten 500 Kilometern:

Nochmal die Features

  • Gewohnt unvergleichbar guter Grip dank Stealth® S1 ™ Sohle – neu mit großen und kleinen Dots
  • Die kleinen Dots verleihen dem Schuh mehr Grip beim Laufen – dadurch rutscht man im Gelände nicht so schnell aus
  • Nochmals verstärkte Zehenkappe
  • Erhältliche Farben: „Black/Gold“ = Schwarzer Schuh mit dezenten Gold Absätzen (das von mir getestete Modell), „Night Navy“ = tief dunkles Blau mit schwarzer Sohle  und in „Black/Camo“, ein schwarzer Schuh mit Camouflage-Einsätzen an den Stoff-Partien.
  • Gewicht laut Hersteller 526g in Gr. 42 pro Schuh (1052g für das Paar). Ich trage ebenso 42 und habe sie auf die Waage gestellt, die zeigt knapp 1010g fürs Paar.

Fazit zum neuen Impact Pro 2018

Wie ihr es vermuten könnt, hat auch dieser Five Ten Schuh bei mir voll gepunktet. Abschließend kann ich den Five Ten Impact Pro nur jedem Flat Pedal Fahrer empfehlen.

Meine Details nochmal zusammengefasst:
Das geringere Gewicht und die schlankere Bauform machen ihn wesentlich angenehmer anzusehen als den klassischen Impact und an heißen Sommertagen auch angenehmer zu tragen. Die neue Sohle erlaubt es auch in rauem Terrain ohne Probleme sein Rad mal schultern zu können und nicht direkt auf der Nase zu liegen. Plus, die Sohle hat einen – wie man es von Five Ten gewohnt ist – extremen Grip. Der Schuh lässt sich jedoch noch in geringem Maß auf dem Pedal bewegen.

Insgesamt gibt es von mir eine ausdrückliche Kaufempfehlung, der sogar ich schon nachgekommen bin. Ich habe nämlich bereits das zweite Paar Impact Pro zuhause stehen.

Anton Wünscher
Ein Beitrag von: Anton Wünscher – HIBIKE Ladengeschäft Kronberg im Taunus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.