beitrag MT Trail

Test: Magura MT Trail Sport 4/2-Kolben-Bremse

Die letzten Wochen hatte ich das Vergnügen, die aktuelle 2018er Magura MT Trail Sport Bremse zu testen. Wenn euch das bekannt vor kommt, jawohl, das kann sein. Daniel hat vor kurzem die MT6 HC getestet (findet ihr unten verlinkt). Wo genau liegt denn nun hier der Unterschied, was kann die MT Trail und welche Ausrichtung bzw. Einsatzzweck hat sie? Das erfahrt ihr hier…

Ein Test für die 2018er Magura MT Trail? Ja, da bin ich dabei!

Aufgrund meiner Erfahrung mit verschiedenen Bremsen der Marken Formula, Avid, Shimano und auch Magura, die ich in den vergangenen Jahren sammeln durfte, fühle ich mich für den Test der Magura MT Trail Sport definitiv gewappnet.

Kurz zu mir:
Mein Name ist Eric, ich bin 23 Jahre alt und komme aus Bielefeld. Seit mehreren Jahren fahre ich für das Hibike Gravity Team Downnhill- und Enduro Rennen. Da ich aufgrund meines dualen Studiums aktuell zeitlich etwas eingeschränkt bin, bin ich aktuell nur auf einem Trek Slash unterwegs und versuche, wenn es möglich ist, dass ein oder andere Rennen mit zu nehmen.
Den Test der vielversprechenden Magura Bremsen wollte ich mir allerdings nicht entgehen lassen und war daher erwartungsvoll und neugierig darauf, wie sich diese bei meinem Enduro verhalten würden.

Daten der Bremse

  • Magura MT Trail Sport
  • Magura empfiehlt die Kombi mit der Bremsscheibe Storm HC, die ich in 203mm VR/HR im Test habe
  • Vorderrad 4 Kolben Bremse
  • Hinterrad 2 Kolben Bremse
  • 1 Finger HC Hebel
  • Griff Material Carbotecture
  • Meine Waage sagt zum Gewicht: 248g VR & 231g HR (passt zur Herstellerangabe 255g VR & 230g HR)

Erster Eindruck

Mein erster Eindruck der Bremse war, dass Magura sie sehr schlicht gehalten hat. Die Bremse wirkt „clean“ ohne großen Schnickschnack. Auch die silbernen Ringe in den Bremssätteln kann man entfernen, um sie komplett schwarz zu halten. Natürlich ist dies eine Geschmackssache, dennoch muss ich sagen, dass sie auf mich persönlich direkt ansprechend wirkte.

Die MT Trail Sport kommt mit Easy Bleed Technology (EBT) – was für einfaches Entlüften steht – und Banjo Fitting, das sind drehbare Leitungsanschlüsse.  Die hydraulische Bremse setzt auf das 4/2 Kolben Konzept. Heißt, 4 Kolben kommen am Vorderrad im Einsatz, hinten 2. So sorgen die Bremsmeister aus Bad Urach dafür, dass du von optimale Bremspower und Performance profitierst, aber zum erschwinglichen Preis. Der 1-Finger-Hebel ist ergonomisch ausgelegt und Maguras Flip-Flop Option lässt einen Wechsel der Seiten zu.

Montage

Die Montage war simpel. Mit dem beigefügten Werkzeug von Magura fällt das Anbringen der Bremse ans Bike sehr einfach aus. Auch das Einstellen des Bremssattels verlief ohne Probleme, da genug Luft zwischen Bremsbelägen und Scheiben vorhanden ist.
Bei meinem Fahrrad musste die Bremsleitung durch den Rahmen gelegt werden. Gesagt getan. Schnell den Hebel demontiert und die Leitung vorsichtig durch den Rahmen gelegt. Anschließend habe ich die Leitung gekürzt (die Bremse kommt immer mit langen Leitungen) und eine neue Olive eingepresst. Nun muss nur noch die Leitung wieder an den Hebel geschraubt werden.

Achtung: Da die Bremsen aus speziellem Composite Material bestehen, sollten alle Schrauben mit Gefühl oder am besten Newtonmeter Schlüssel angezogen werden!

Da die Gefahr besteht, dass bei der Demontage der Leitung Luft in das System kommt, empfehle ich grundsätzlich die Bremse zu entlüften. Das passende Entlüftungskit findest du hier.

Entlüften

Ein gutes entsprechende Video als Anleitung zum Entlüften:

So, genug Theorie… ab auf den Trail

Nun wollte ich direkt auf den Trail und die Bremse ausgiebig in der Praxis testen. Wichtig: Tool nicht vergessen, damit noch kleine Einstellungen vorgenommen werden können. Anders als bei der MT6 HC, lässt sich bei der MT Trail nicht werkzeuglos die Hebelweite einstellen.
Es dauerte ungefähr eine Trainingseinheit, in der ich die Bremse einfahren musste. Dann überkam mich eine Bremspower mit der ich grade am Hinterrad bei einer 2-Koblen Bremse nicht gerechnet hatte. Durch den standardmäßigen 1-Finger-Hebel fühlt sich die Bremse  in der Hand super an. Die Vorder- und Hinterradbremse ist mit einem Finger gut dosierbar. Ich musste die Hebelweite zwei Mal umstellen, bis ich letztendlich für mich die perfekte Hebelweite gefunden hatte – aber ich war ja gerüstet und hatte ein Tool dabei. Dies hat sich dann wiederum positiv auf die Dosierbarkeit ausgewirkt.

Um ebenfalls auf längeren Strecken die Standhaftigkeit der Bremsen testen zu können, machte ich mich auf die Suche nach längeren und steileren Trails.
Normalerweise fahre ich sowohl vorne als auch hinten eine 4-Kolben Bremsanlage, wobei sich mit diesem Test der Magura MT Trail Sport Bremse die Frage stellt, ob dies überhaupt notwendig ist.

Folglich blieb auch auf steileren Passagen der Druckpunkt konstant gleich. Die Bremspower trotz nur zweier Kolben am Hinterrad war, wenn man sie wirklich brauchte, hervorragend.

Besteht die Magura MT Trail Sport auch den Renneinsatz?

Die MT Trail Sport hat mich so begeistert, dass ich sie mittlerweile auch schon im Renneinsatz gefahren bin. Auch nach längerem Härtetest verändert sich die Performance der Bremsen nicht!

Fazit

Die MT Trail Sport bringt jeden Fahrer in wichtigen Momenten zum Stoppen! Aufgrund ihres 1-Finger-Hebels ist sie dabei sehr gut zu dosieren. Auch beim Gewicht von knapp 250g vorne und 230g hinten, kann ich nicht meckern. Die Montage, sowie das Einstellen der Bremsen waren selbsterklärend und im Handumdrehen erledigt. Ich persönlich würde die Bremse jederzeit wieder kaufen und empfehlen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann alternativ auf die Magura MT5 Bremse zurückgreifen, um auch am Hinterrad mit 4 Kolben Bremskraft ausgestattet zu sein. Diese hat allerdings keinen 1-Finger-Hebel (dieser müsste demnach nachgerüstet werden). Ich bin echt froh, dass ich diese wirklich ausgezeichneten Bremsen testen durfte.

Als abschließendes Fazit würde ich für ein Enduro Bike die MT Trail Sport und für ein Downhill Bike die MT5 mit nachgerüstetem Ein-Finger-Hebel empfehlen.

Auch die Magura MT6 HC hat HIBIKE bereits auf die Probe gestellt.

Von Daniel getestet und ausführlich umschrieben. Wer sich für eine weitere Magura Variate im Vergleich interessiert, der findet hier seinen Bericht:

Test: Magura MT6 HC Zwei-Kolben-Bremse – Trail und Tour Allrounder

Eric J. - Hibike Gravity Team
Ein Beitrag von: Eric J. – Hibike Gravity Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.