beitrag fidlock

Test: Fidlock Bottle Twist magnetische Trinkflasche – Spielerei oder Innovation?

Als wir die neue Fidlock Bottle Twist 600 Trinkflasche das erste Mal gesehen haben, trauten wir unseren Augen nicht. Nicht nur, dass sie komplett ohne Käfig auskommt, sie scheint auch noch wie schwerelos in die Halterung zu gleiten. Die Erklärung für dieses Phänomen: Magnetismus. Doch hält das magnetische Bottle Twist System die Trinkflasche tatsächlich und das auch auf ruppigen Trails? Wir haben es im Praxistest für euch herausgefunden.

Trinkflaschensysteme, die ohne einen klassischen Käfig auskommen, gibt es mittlerweile viele. Doch die neue Twist Bottle von Fidlock wartet mit einem ganz besonderen System auf: Sie nutzt Magnete in der Halterung zusätzlich zu einem Klicksystem, welches man auch von ähnlichen Produkten kennt. Fidlock hat auf dem Gebiet der Magnetverschlüsse bereits weitreichende Erfahrung und ist mit seinem weltweit einmaligen und mehrfach prämierten Verschluss-Systemen an den  verschiedensten Produkten zu finden, wie zum Beispiel an Taschen, Rucksäcken oder auch an Motorradhelmen.  Wir haben die Bottle Twist Flasche mit Gravity Kit getestet, ein die Flasche umschließender Ring, welcher der Flasche zusätzlichen Halt für den Einsatz am Mountainbike bieten soll.

Erster Eindruck und Montage

Die Trinkflasche kommt samt System in einem schlanken Paket und kann noch „in der Verpackung“ angetestet werden, was meine Neugierde auf das Produkt noch einmal erhöht. Ausgepackt fällt mir sofort auf, dass die Flasche mit einem Fassungsvermögen von 600 ml, deutlich schlanker und dafür etwas länger ist, als herkömmliche Trinkflaschen. Gepaart mit dem käfiglosen Halterungssystem ergibt das ganze montiert einen sehr cleanen und schlanken Look – das gefällt!

Auffällig bei der Erstmontage ist, dass die Flasche „eingeklickt“ leichtes, seitliches Spiel aufweist. Hier stelle ich mir die Frage, ob es sich während der Fahrt negativ auswirkt – auf los geht’s los!

Spezifikationen des Fidlock Bottle Twist Systems

  • Maße (B x L x H) 72x74x219mm
  • Volumen 600 ml
  • Gesamtgewicht: ca. 118-125g
  • Halter am Bike: ca. 16g
  • Halterung an der Flasche: ca. 35g
  • Flasche ohne Halterung: ca. 67g

Fidlock Bottle Twist im MTB-Einsatz

Bereits nach den ersten Einsätzen auf dem Trail wird klar, dass sich das leichte Spiel der Flasche nicht negativ auf die Performance des Systems auswirkt. Die Flasche ist kaum hörbar und sitzt zu jeder Zeit fest eingeklickt im Rahmen.

Ok, sie „hält“ bisher in allen Situation, und wie schaut es mit dem Ein-/Ausklicken aus während der Fahrt?

Einzig eine rechtsgedrehte Handbewegung genügt, um die Fidlock Trinkflasche aus der Halterung zu lösen. Die mechanische Bindung an der Flasche löst dabei leichtgängig aus ohne sich zu verhaken oder sonstigen Komplikationen. Besonders positiv – auch im Vergleich zu ähnlichen Klick-Systemen – ist, dass für den Vorgang des Einklickens kaum Kraft benötigt wird, da hier der Magnet unterstützend wirkt und die Flasche förmlich ansaugt. Dies ist vor allem bei schweißtreibenden Fahrten, bei denen die Konzentration ohnehin stark beansprucht wird, von großem Vorteil.

Ersatzflasche und -zubehör

Es liegt eigentlich klar auf der Hand und zählt deshalb kaum als Nachteil, dass herkömmliche Trinkflaschen mit der Halterung nicht kompatibel sind. Mithilfe des Uni Connector-Adapters kann man bei Bedarf jedoch auch dieses Problem lösen und jede konventionelle Trinkflasche in eine Twist Bottle verwandeln. Wer eine echte Fidlock-Flasche zum Wechseln haben möchte, kann sich einfach eine weitere Ersatzflasche zulegen. Für einen Preis von nur 10 Euro ist dies bereits möglich und auch kaum teurer als der Kauf einer konventionellen Trinkflasche.
Außerdem brauchst du dir keine Gedanken machen, solltest du mal ein Teil des Systems nachkaufen wollen bzw. müssen, denn Teile wie Rahmenhalterung, Connector oder Adapter sind als Einzelteile erhältlich.

Die Funktionsweise der Fidlock Trinkflasche im Video:

 

Fazit zur Bottle Twist

Abschließend lässt sich sagen, dass das Fidlock Bottle Twist System voll aufgeht und, dass es sich dabei sehr wohl um ein innovatives Konzept handelt. Ein klarer Kauftipp von mir für Fahrer, die simple aber raffinierte Lösungen bevorzugen und auf einen cleanen Look Wert legen. Hinzu kommt, dass der Preis von 30 Euro absolut fair ist und Fidlock jedes einzelne Bestandteil des Systems als Zubehör anbietet.

Laurenz Utech
Ein Beitrag von: Laurenz Utech – HIBIKE Marketing

7 thoughts on “Test: Fidlock Bottle Twist magnetische Trinkflasche – Spielerei oder Innovation?

  1. Kann man eine Fidlock Ersatzflasche kaufen, welche die eigene Mangnethalterung integriert hat?
    Meine ist abhanden gekommen und den Magnethalter am Fahrrad habe ich ja noch.
    Ich finde nur Flaschen ohne die Magnethalterung.
    Danke euch im Voraus!

    1. Hi Daniel,

      prinzipiell ist das möglich die Flasche auch einzeln zu bekommen!
      Allerdings hat sich Fidlock schon wieder etwas weiter entwickelt und wir müssten erst wissen was Du für ein Fidlock System hast, bevor wir Dir eine Empfehlung aussprechen können.
      Viele Grüße, Dein HIBIKE Team

    1. Hallo Johannes, nein die gibt es leider nicht. Falls es dir darum gehen sollte, dass du Linkshänder bist und dich fragst, ob du sie dann auch leicht ausklicken kannst, kann ich dir sagen, dass zwar etwas mehr Geschick nötig ist, es aber geht. Beste Grüße aus Kronberg, Laurenz

    1. Hi Jürgen! Da ich die Flasche teils auf wirklich ruppigen Trails mit Stein- und Wurzelfeldern getestet habe und sie mir dort „taugte“, bin ich mir sicher, dass sie dir auf deinen Klassikerfahrten auch gute Dienste leisten wird! Beste Grüße aus Kronberg, Laurenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.