COBOC E-Bike Neuheiten für 2020: TEN Merano & SEVEN Kallio

Wir hatten die Möglichkeit bereits vor der Eurobike einen Blick auf die beiden neuen Modelle der Heidelberger E-Bike-Schmiede Coboc zu werfen und eine Runde auf den beiden Neuheiten zu drehen. Alles über das TEN Merano und das SEVEN Kallio (& SEVEN Kallio Comfort) und was eigentlich hinter der deutschen Qualitätsmarke Coboc steckt kannst du bei uns lesen.

Gerade stellt Coboc zwei neue Räder vor. Das ist ein relativ seltenes Ereignis, denn bei Coboc gibt es keine Modellwechsel im Jahresrhythmus. Ein Fahrrad wird entwickelt und wenn alles ausgereift ist wird dieses in Produktion gebracht. Auf dieses qualitativ hochwertige Produkt setzt Coboc dann auf mehrere Jahre und entwickelt neue Modelle mit neuem Einsatzzweck.

Welcome - Coboc News für 2020

Was steckt hinter der Marke Coboc? – Die Coboc DNA

Coboc ist noch ein relativ junges Unternehmen. Die Heidelberger Inhaber begannen mit der Entwicklung des ersten Coboc E-Bikes, dem Coboc eCycle, im Jahre 2011. Bereits damals hatten die Gründer eine Vision vor Augen, die sie noch heute verfolgen: Coboc hat eine DNA, die sich aus drei Bausteinen zusammensetzt: Coboc Räder sind SLIM, SIMPLE und SLEEK.

  • SLIM: Coboc Räder wiegen alle unter 18kg (inkl. Vollausstattung, d.h. inklusive Schutzblechen, Ständer, Beleuchtung und Gepäckträger). Das Coboc ONE eCycle F1 kommt gerade mal auf 10,8 kg! Durch das leichte Gewicht und den selbst entwickelten Antrieb, der mit einem Freilauf versehen ist, kann man die Bikes auch noch mit leerem Akku oder einer Geschwindigkeit von über 25 km/h gut bewegen und diese quasi wie ein normales Fahrrad fahren. Je mehr Gewicht, desto mehr Antrieb benötigt ein E-Bike – je leichter es ist, desto mehr Fahrradfahren wird möglich.
  • SIMPLE: Alle Modelle sind einfach und unkompliziert gehalten. Die Bedienung ist selbsterklärend und intuitiv. Bei der Ausstattung verfügen die Räder über alles Notwendige und sinnvolle, aber eben nicht über mehr als nötig wäre. Auch Firmwareupdates für die Bikes sind mit der Cobox, dem Service-Tool für alle Coboc Räder, denkbar einfach.
  • SLEEK: Coboc Räder sind „geschmeidig“ und verfügen über ein „glattes“ Design. Brems- und Schaltzüge sind formschön integriert, Schutzbleche schmiegen sich an des Design des Fahrrades an und das Rücklicht ist in das Sitzrohr oder in das Schutzblech integriert. Das Design aller Räder besticht durch fließende und funktionale Formen und auch das Userinterface ist fast unsichtbar integriert.

Coboc Electric Drive – leichter Fahrspaß ohne Einschränkungen

Da Coboc Straßenräder und keine E-MTBs herstellt, ist kein Mittelmotor nötig, ein kräftiger Nabenmotor ist die bessere Lösung und sorgt für einen kurzen Radstand. Zusammen mit dem geringen Gewicht hat ein Coboc dieselben Fahreigenschaften wie ein normales Fahrrad, was sich besonders in einer hervorragenden Manövrierfähigkeit, z.B. einem sehr geringen Kurvenradius, ausdrückt.
Wer also ohne Motor fahren möchte, z.B. wenn 25 km/h mal einfach gerade zu langsam sind, kann kräftig in die Pedale treten und schneller fahren, ohne dass der Motor den Vorwärtsdrang durch Widerstand oder hohe interne Reibung begrenzen würde. Für schnelle Ampelstarts bietet der Motor ausreichendes Drehmoment und direkte Kraftentfaltung. Tipp: Am besten mit dem linken Fuß anfahren, denn durch diese Position stellt die Sensorik fest, dass losgefahren wird.

Coboc Fahrrad-News für 2020:

Coboc TEN Merano – 3in1

Das Coboc TEN Merano

Das TEN Merano vereint gleich 3 Fahrräder in einem: Es ist quasi ein Travel-, Gravel-, Commuter-Ebike mit einer modernen, moderat-sportlichen Geometrie. Entwickelt wurde es auf Basis des TEN Torinos. Ausgestattet ist es mit 27,5 Zoll Laufrädern, SRAM GX 1×11 Schaltung, hydraulischen TRP Scheibenbremsen und 160 mm Scheibenbremse, einen abnehmbaren Gepäckträger und Schutzblechen, voll integrierter Coboc Rückleuchte, Flaschenhalter Aufnahme, als auch der Möglichkeit, den Ständer entweder mittig oder an einer KSA18-Aufnahme am Hinterbau zu montieren. Wird der Ständer in der Mitte befestigt, kann am KSA-Anschluss ein Anhänger befestigt werden. Optimal für Kinder, Hunde oder diverse Einkäufe. Das neue Bike verfügt über eine Carbon Gabel und eine Steckachse. Auf die Waage bringt es gerade mal schlanke 16 kg.
Erhältlich ist das Coboc TEN Merano ab Anfang 2020 in den Größen S, M, L und XL (158-200cm). Die UVP liegt bei 4.599€

Coboc SEVEN Kallio & SEVEN Kallio Comfort – leichtes Tiefeinsteiger E-Bike

Das Coboc SEVEN Kallio - der erste Coboc Tiefeinsteiger

Mit einem Tiefeinsteiger betritt Coboc völlig neues Terrain. Das Kallio ist der optimale Mix aus Style, Komfort, Funktionalität und Sicherheit. Es richtet sich ganz klar auch an jüngeres Urbanes Publikum. Ein aufgeräumtes als auch stylisches Design, lässt diesen Tiefeinsteiger zum einem komfortablen Alltagsbike werden.
Sogar unser Rainer Nowacki erklärt sich klar zu seinem Favorit und das obwohl der den meisten E-Bikes eher kritisch gegenübersteht. Zitat: „Wieso sagt der Nowacki jetzt, dass ein Tiefeinsteiger toll ist? Bekloppt oder was? – höre ich die Radsportfreunde schon rufen. Aber ich finde, dass er das Thema E-Bike gut trifft. Er ist bequem und leicht, sieht ganz schnittig aus, der Rahmen ist sehr steif und ich kann ihn allen in der Familie geben und alle können damit fahren.“

Die KSA18-Aufnahme macht es einfach, einen Anhänger (Weberkupplung „EP“, EAN 737713380036) zu befestigen und das geringe Gewicht lässt zu, dass man das E-Bike problemlos in den Keller tragen kann. Auch die Montage eines Kindersitzes ist möglich und die 140 kg zulässiges Gesamtgewicht sorgen für ein ruhiges Gewissen. Wie bei allen anderen Coboc Fährrädern ist die Bedienung simpel gehalten. Das Kallio hat aber ein neues Interface erhalten, der Knopf ist nun oben auf dem Unterrohr platziert, denn ein Oberrohr gibt es nicht.
Die Bedingung funktioniert wie gewohnt:

  • Einmal drücken = anschalten oder ausschalten
  • Zweimal schnell drücken = Fahrmodi wechseln (können optional per App eingestellt werden)
  • Lange drücken = Licht an oder aus

Rainers Fahreindruck nach der ersten Test-Fahrt: „Der recht kurze Radstand ermöglicht es, relativ enge Kurven zu zirkeln. Ohne Motor fährt es auch prima, was mir sehr gut gefällt, weil ich gern‘ ohne Motor fahre. Ich habe aber keine Lust, einen beladenen Anhänger ohne Motor zu schleppen. Also ist das Rad super – wer braucht schon ein Auto in der Stadt!“

Der Coboc Tiefeinsteiger wird in drei Größen erhältlich sein, S, M und L. Die größe S ist bereits für Personen ab 1,55 m passend. Es wird zwei Kallio Modelle geben, eines mit Federgabel und gefederter Sattelstütze (das Kallio Comfort für UVP 4.499 €) und ein Modell mit Starrgabel (UVP 3.999 €). Verfügbar sind diese ebenfalls ab Anfang 2020.
Selbstverständlich könnt ihr sie dann bei uns kaufen oder auch bereits vorbestellen.

Laura Trümper - HIBIKE Marketing
Ein Beitrag von: Laura Trümper – HIBIKE Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.