End Plastic Waste – Die adidas Five Ten Primeblue TrailX Bekleidung im Test

Mit der Primeblue Kollektion nimmt sich der Schuh- und Bekleidungshersteller adidas Five Ten einem menschengemachten Problem an – dem Klimawandel durch Umweltverschmutzung mit Plastik. Wir wollen euch mehr über die End Plastic Waste Kampagne erzählen und haben die neue TrailX Bekleidung genauer unter die Lupe genommen. Können die TrailX Produkte neben dem Umweltschutz auch in Sachen Performance punkten? Dieser Frage hat sich unser Tester Lars angenommen.

Die Tage werden länger und die Zeit um in kurzen Klamotten Fahrrad zu fahren kommt endlich zurück. Das adidas Five Ten TrailX Primeblue Trikot und die TrailX Shorts versprechen gut für die Bikesaison zu wappnen. Die Kleidung soll nicht nur durch ihre Passform und Funktion, sondern auch durch eine Lösung in Sachen Plastikmüll und Umweltschutz punkten. Dieser Ansatz begeisterte mich sofort, sodass ich es kaum erwarten konnte in die Hose und das Trikot hineinzuschlüpfen.

End Plastik Waste und Primeblue – Das steckt dahinter

Unsere Erde hat ein menschengemachtes Problem: Plastik in den Weltmeeren. Und noch schlimmer: Jede Minute gelangt eine LKW-Ladung Plastikmüll in die Meere. Insgesamt befinden sich Schätzung zu Folge 80 Millionen Tonnen Plastik in den Weltmeeren. Und wie gelangt das Plastik in die Meere? Der Plastikmüll kommt durch unterschiedlichste Wege in das Meer. Am häufigsten durch fehlende Infrastruktur der Abfallwirtschaft. Es gibt zu viele Einwegprodukte aus Plastik die durch die Flüsse in die Meere gespült werden. Die Langzeitfolgen sind dramatisch, denn Forscher rechnen damit, dass es ab 2050 mehr Plastik als Fische in den Meeren geben wird. Aber schon jetzt leiden viele Fische und andere Meeresbewohner extrem unter dem Plastik.

Höchste Zeit zum Handeln! Adidas ist der Meinung, dass Marken durch Ihren Einfluss große Teile dazu beitragen können, Plastikmüll zu reduzieren. Bereits vor langer Zeit hat adidas sich das Ziel gesetzt dieses Problem zu bekämpfen. Im Jahre 2015 hat adidas den ersten Schuh, der zum Teil aus recyceltem Material bestand, vorgestellt. Seitdem ist viel passiert und adidas hat zwischenzeitlich über 30 Millionen Schuhe mit recyceltem Plastik hergestellt. Letztendlich mündete das Vorhaben in der Gründung des Projektes „Primeblue“, einer Reihe von Produkten die zur Hälfte aus wieder aufbereitetem Meeresplastik gefertigt werden und dem Ziel Plastikmüll als wiederverwertbares Rohmaterial nutzbar zu machen.

Mit der „End Plastic Waste“ Kampagne geht adidas – 5.10 nun voll in die Offensive. Mit der Organisation „Parley“ und seinem Global Cleanup Network, hat adidas einen Kooperationspartner gefunden, der es ermöglicht, Plastikmüll der am Strand angespült wird zu sammeln und schließlich wiederzuverwenden. Im Rahmen der „Primeblue“ Bekleidungsserie stellen sie nun bewährte Five Ten MTB-Schuhe und auch Trikots, Hosen und Shorts aus recyceltem Plastik her. Im Jahre 2016 wurden bereits 5 Millionen Paar Schuhe aus Plastikmüll aus den Meeren produziert. 2019 waren es bereits 11 Millionen und bis 2024 will adidas im Rahmen der „End Plastik Waste“-Kampagne ausschließlich auf Alternativen zu neu hergestelltem Polyester zurückgreifen.

Aller guten Dinge sind drei – Die „Three Loop Strategy“

Aber nicht nur die Wiederaufbereitung von bereits hergestelltem Plastik ist ein Anliegen der „End Plastic Waste“-Kampagne. Hier wurde ein System aus drei Zyklen erdacht. Zum einen die bereits erläuterte Wiederverwertung von Plastikmüll. Zudem möchte adidas zukünftig aber darauf achten Bekleidung herzustellen, die bessere Vorraussetzungen dafür erfüllt wiederverwertet zu werden, nachdem sie abgetragen wurde. Schuhe und Textilien aus einem einzigen Material und das Arbeiten ohne Kleber sollen es einfacher machen die Kleidung zur Wiederverwertung Vorzubereiten. In Zukunft möchte adidas ein Konzept entwerfen das es ermöglicht Klamotten zur Wiederverarbeitung zurückzuschicken, wenn sie fertig getragen wurde. Im dritten Teil der „End Plastic Waste“-Kampagne ist es vorgesehen die Produktion auf lange Sicht ausführlich mit natürlichen Prozessen und auf Basis nachwachsender Rohstoffe zu gestalten. Das passiert mit dem Gedanken den Schaden in Bezug auf die Umwelt zu minimieren, sollte doch mal ein Produkt in der Natur landen. Bis 2050 ist die komplette Klimaneutralität des Unternehmens angesetzt.

Aber auch abseits der Produktion will adidas die Botschaft der Nachhaltigkeit weiter verbreiten: In allen adidas Stores weltweit wurden Plastiktüten verbannt, auch in den Pflegeprodukten von adidas wird kein Mikroplastik mehr verwendet. Zudem verzichtet adidas konsequent auf Einwegplastik in den Büros. Weitaus mehr also als nur Klamotten aus Plastikmüll.

Doch wie gut kann das Prinzip von Bike-Klamotten aus altem Plastikmüll funktionieren? Um das herauszufinden durfte ich sowohl das Five Ten Primeblue TrailX kurzarm Trikot als auch die dazu passenden TrailX Shorts testen.

Five Ten Primeblue TrailX Bekleidung – Der erste Eindruck

Bei uns im Taunus hat das Wetter in den letzten Wochen zwischen 14 und 4 Grad gewechselt. Ob Regen, Schnee oder Sonne entschied sich meist recht spontan. Selbst bei diesen doch recht frischen und nassen Bedingungen hat die TrailX Kleidung alles mitgemacht.

Obwohl die Primeblue Bekleidungsserie komplett aus recycelten Material gefertigt sind, fühlt sich das Trikot sehr hochwertig und angenehm an. Nichts lässt vermuten, dass es sich hier um Textilien aus aufbereitetem Plastik handelt. Als ich das Trikot bekommen habe, konnte ich zudem keinen typischen, häufig strengen Geruch neuer Kleidung wahrnehmen – für mich auf jeden Fall ein Pluspunkt. Das Trikot hat einen lockeren Sitz und ist sehr atmungsaktiv. Am Rücken ist es etwas länger, sodass das Trikot auch bei einer sportlichen Sitzposition nicht hochrutscht. Das TrailX Trikot konnte mich echt überzeugen, denn es fühlt sich nicht nur an wie ein gutes Trikot, sondern bietet auch dieselbe Beständigkeit und Belüftungscharakteristik. Also warum nicht mal unserer Mutter Erde einen Gefallen tun und ein Kleidungsset aus recycelten Materialen verwenden, statt ein Jersey aus ganz neuen Textilfasern zu kaufen?

Die Shorts sitzt ebenfalls sehr angenehm und bildet keine Falten im Sitzbereich. Das Material fühlt sich flexibel und robust an. Auch eine Tasche für den Schlüsselbund oder das Kleingeld für den Snack nach der ersten sonnigen Fahrradtour ist in der Hose mit eingearbeitet. Am rechten und linken Bein sind zwei weitere Taschen zu finden, in denen der restliche Kram verstaut werden kann, wie zum Beispiel ein Smartphone oder ein Portmonee. Die Hose bietet auch einen Spritzwasserschutz, sodass einem die für den Frühling üblichen Pfützen auf dem Trail nichts anhaben können. Und tatsächlich: Kein Tropfen Wasser kam durch nie durch die Hose. Trocken Sitzen, ein Traum. Beim bergan Pedalieren hat die Hose keine Falten geworfen bzw. gescheuert und hat auch Bodenkontakte, sowie Äste unbeeindruckt und vor allem unbeschädigt überstanden.

Mein Fazit zum adidas Five Ten TrailX Kleidungsset

Die adidas Five Ten TrailX Kleidung ist gemacht für all diejenigen die sich auf den Frühling freuen, die Fahrrad-Bekleidung haben möchten die robust und gemütlich ist, aber auch etwas für unsere Umwelt tun möchten. Durch ihre Haltbarkeit und Herstellung hinterlässt man einen nur kleinen ökologischen Fußabdruck und kann dadurch mit einem besseren Gewissen seine Lieblingstrails fahren.

Bei HIBIKE kaufen:
adidas Five Ten Produkte: End Of Platic Waste

Bei HIBIKE kaufen:
adidas Five Ten TrailX Bekleidung

 

Nick Willner
Ein Beitrag von: Lars Weitzel – HIBIKE-Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.