Beitragsbild

Die ION Scrub AMP MTB-Flat-Pedal Schuhe im Test

„Grip oder kein Grip?“, das ist hier die Frage. Jeder Flatpedal-Fan weiß, wie entscheidend ein guter Schuh für den Grip im Downhill aber auch Faktoren wie Langzeitkomfort und sogar Bergaufperformance sein kann. ION hat für 2020 Ihre Produktpalette im Bereich Schuhe komplett überarbeitet und mit dem ION Scrub sogar ein komplett neues Modell im Angebot. Wie sich der Neuling in der Praxis schlägt und welche Features er an Bord hat Laura für euch getestet.

Die Features des ION Scrub AMP

Beginnen wir erst mal mit den Key-Facts der Srub AMPs:

  • PIN TONIC 2.0 Sohle: 2020 sind alle ION Schuhe einem neu entwickeltem Gummi ausgestattet. Sie haben eine neue Profilstruktur, das Gummi nennt sich „SupTraction Rubber Compound Soul FL“. Die Sohle ist zweigeteilt: Im vorderen und hinteren Bereich ein „positives Profil“ = fester Halt beim Gehen, wenn man das Bike mal schiebt & ein „negatives Profil“ im mittigen Bereich für den Grip auf den Pedalen.
  • Knöchelschutz: Durch das sogenannte Ankle-Pad, dem erhöhten innere Schaft, entsteht ein zusätzlicher Schutz für den Knöchel bzw. das Sprunggelenk
  • Verstärkte Zehenkappe: Um die Zehen zu schützen gibt es eine verstärkte Zehenkappe namens ToeTal-Protection
  • Vorgeformte Fersenkappe: die Fersenkappe „Pre-Shaped Heel“ soll durch ihre Form für besonders guten Halt sorgen.
  • Schnürsenkelgarage: Durch die Lace-Ports kannst du die Schnürsenkel fixieren, damit sie nicht aufgehen oder sich in der Kette verfangen.
  • EVA Zwischensohle: Die EVA-Zwischensohle ist fest integriert im Schuh. Es ist quasi außen die SupTraction Rubber Soul, dann kommt die EVA-Zwischensohle – diese absorbiert durch ihre weichere Beschaffenheit Vibrationen und Stöße – Dann kommt die Innensohle, für Komfort und diese lässt sich auch herausnehmen
  • Mesh Obermaterial: Für eine gute Belüftung.

ION Schuhe gibt es bereits seit 2017 (Rascal & Raid).  ION hat für 2020 die Optik aller Modelle und besonders wichtig, die Sohle überarbeitet. Des Weiteren gibt es eine neue Serie, die Scrub Schuhe.

Neben dem Scrub AMP gibt es übrigens zwei weitere Srub MTB-Modelle. Ich finde den Unterschied zwischen den drei Modellen, kann man wie folgt erklären:

  • ION Scrub: „Einsteigermodell“ bzw. Allround MTB- & Dirtjump-Schuhe mit Zehenschutz, UVP 129,95 €
  • ION Scrub Amp: Für ambitionierte MTB Fahrer von Enduro bis DH, Features. Zehenschutz, Mesh-Obermaterial und Knöchelschutz, UVP 149,95 €
  • ION Scrub Select: Highend Modell aus echtem Leder. Hierdurch verbesserte Haltbarkeit und noch mehr Komfort, UVP 179,95 €

ION Scrub AMP 2020: First Impression

Mein erster Gedanke: Ein wirklich schöner Bike-Schuh! Mir gefällt das neue Design des ION MTB Schuhs und er macht einen richtig wertigen Eindruck. Optisch auffällig ist der erhöhte innere Schaft, dort wo der Knöchel sitzt – hierzu später mehr.

Das Obermaterial wirkt durch das Mesh relativ „leicht und luftig“. Gibt er Schuh eventuell nicht genug Halt? Das werde ich genauer unter die Lupe nehmen. Der Vorteil ist, dass er vermutlich gut belüftet ist.

Die neu aufgelegte ION Gummisole macht ebenfalls einen wertigen Eindruck. Beim Anfassen vermute ich einen guten Halt, allerdings ist sie nicht „leicht klebrig“ wie andere Sohlen des führenden Bike-Schuh-Herstellers. Ich bin gespannt wie gut der Grip ist.

Optik – das Design der MTB-Schuhe

Meiner Meinung nach hat ION für diese Saison bei allen Schuhen im Look eine ordentliche Schippe drauf gelegt. Die vorherigen Modelle sprachen mich persönlich nicht ganz so sehr an, da sie relativ „großflächig“ designt waren. Mir fehlte die kleinen Details, die es nun insbesondere beim Srub AMP gibt: Das Design wirkt „lockerer“ – ich finde die Fahrradschuhe sehen „stimmiger“ aus. Ich habe mich beim Scrub AMP für die blaue Variante entschieden. Auch über die bunte Variante habe ich nachgedacht – sie war mir dann allerdings doch zu bunt. Ich finde mit den vier angeboten Farben, gibt es eine super Auswahl, bei der fast jeder sein Lieblingsstück finden könnte. Etwas ungewöhnlich sieht der erhöhte innere Schaft aus. Aber wenn er sinnvoll ist, kann ich damit sehr gut leben 😉 In Sache Design bin ich von den Schuhen wirklich begeistert!

Größe & Passform

Bei Schuhen liege ich meist zwischen 39 und 40 mit Tendenz zur 40. Größe 40 passt mir beim Scrub AMP perfekt und ist definitiv nicht zu groß. Ich würde sagen sie fallen eher ein kleines bisschen kleiner als andere Schuhe aus. Wenn du also zwischen zwei Größen schwankst, nimm einfach die größere Größe.

Meine eher schmalen Frauen-Füßen passen die Schuhe super, ich habe schon bei anderen Männer/unisex-Schuhen feststellen müssen, dass sie mir zu breit sind. Dies ist hier nicht der Fall. Nun wäre natürlich spannend zu hören, ob die Schuhe auch bei Männern mit sehr breitem Fuße gut sitzen. Ich freue mich auf Feedback!

Die ION Scrub AMP Bike-Schuhe im Praxis-Test

Beim ersten Anziehen fiel mir auf: Diese Schuhe sind sau bequem! Da es bei Fahrradschuhen besonders wichtig ist, dass sie steif sind, um einen festen und sichern Stand auf dem Pedal zu haben, finde ich einige Bike-Schuhe (im Vergleich zu Turnschuhen) einfach etwas unbequemer. Der Scrub AMP hingegen sitzt, zumindest an meinem Fuß, einfach ultra angenehm. Auch die ersten Schritte zum Bike sind für einen Fahrradschuh wirklich angenehm zu laufen. Klar, die Sohle ist etwas steifer, was bei einem Bike-Schuh gut ist, aber ein kleines bisschen Abrollen kann ich schon. Vielleicht wird das ja sogar mein neuer Commuting Schuh für den Weg zu Arbeit, den ich dann auch eine Zeit lang im Büro anlassen kann? Mal sehen!

Wirklich praktisch finde ich die Schnürsenkel-Garage. Wenn ich die Produktbeschreibung von ION nicht gelesen hätte, hätte ich diese vermutlich einfach übersehen. Die Schnürsenkel-Garage besteht aus einem zusätzlichen Gummi an der Schuhzunge, die durch einen Abnäher leicht hochgezogen werden kann. Darunter klemmt man dann die Schnürsenkel ein, super unkompliziert und saupraktisch, denn die Schnürsenkel können nicht einfach aufgehen oder sich zwischen Kette und Kettenblatt einklemmen. Die Verwendung kann ich nur empfehlen, denn nach meiner Erfahrung gehen die Schnürsenkel sonst eher schnell mal auf und das kann gefährlich werden.

Nun aber ab aufs Bike. Mit das Wichtigste bei Fahrradschuhen, ist der Grip auf dem Pedal – und dieser ist definitiv vorhanden! Die Pins verbinden sich mit dem Schuh und ich stehe sicher auf dem Pedal. Angst vorm „Wegrutschen“ hatte ich nie, auch nicht auf dem Trail, wenn sich der Druck durch eine kurze Airtime von oben (also von mir selbst) reduzierte.  Auch bei Versuchen den Schuh mit etwas weniger Druck „ungewollt“ vom Pedal zu bekommen, stehe ich fest. Im Vergleich zum Bike-Schuh-Marktführer, bei dem ein paar Modelle fast festkleben, ist der Halt ggf. etwas geringer. Aber ich vermisse nichts und fühle mich sicher.

Auch der Halt im Schuh ist super, mein Fuß ist im Schuh sehr gut fixiert. Ich dachte ja zu Beginn, dass er durch den Mesh-Einsatz ggf. etwas instabil sein könnte, mein Fuß sitzt aber wirklich gut im Schuh und auf den Pedalen. Ich vergesse über den Schuh nachzudenken und das ist das Beste Zeichen! 😉 Betrachtet man den Zehenbereich genauer, sieht man, dass dort ein „Abrasion-Element“ angebracht ist. Dabei handelt es sich um eine aufklebte Verstärkung an den exponierten Stellen. Aufgeklebt, da Nähte wiederum eine Bruchstelle darstellen bzw. auch für Verschleiß anfällig sind.

Ein Wehmutstropfen gibt es aber doch. Leider drücken bei mir manchmal die Schuhzungen an den äußeren Seiten des Fußes, sodass dieser Druck auf Dauer sehr unangenehm wurde. Ich habe festgestellt, dass ich die Zunge beim Anziehen genau positionieren muss, dann passiert das nicht. Ich darf es eben nur nicht vergessen. Ggf. liegt das an meinem schmalen Fuß? Wie auch immer, wenn die Zunge richtig sitzt, ist der Schuh sehr bequem.

Temperaturtechnisch bin ich den Schuh von ca. 10 bis 22 Grad gefahren. Zu Beginn hatte ich vermutet, dass es durch das Mesh bei den kühleren Temperaturen etwas frisch um die Zehen werden könnte. Aber weit gefehlt, meine Füße waren richtig warm. Auch bei 22 Grad war mir dennoch nicht zu warm im Schuh und ich konnte mich nicht über schwitze Füße beklagen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es bei noch höheren Temperaturen etwas zu warm wird? Nach meinem Gefühl würde ich den Schuh eher zu den etwas wärmeren aber dennoch gut belüfteten Schuhen zählen. Aber nach dem Sommer weiß ich mehr – I’ll keep you posted!

Super finde ich den Knöchelschutz. In der Vergangenheit ist mir ein paar Mal passiert, dass ich mir blaue Flecke am Knöchel geholt habe. Durch den erhöhten inneren Schaft passiert das nicht mehr. Auch wenn ich sagen muss, dass ich finde, dass der Schuh dadurch – zumindest an meinem schlanken Fesseln – etwas klobig wird. Aber nun gut schlanke Optik oder blauer Knöchel. Ich entscheide mich für die Funktion!

Auch die verstärkte Zehenkappe tut genau das was sie soll. Wenn ich mit dem Schuh testweise gegen etwas trete absorbiert sie alle Stöße, sodass ich mir um meine Zehen keine Sorgen machen muss.

Nachdem ich nun ein paar MTB-Touren mit viel Trail-Anteil und auch auf meinem ebenfalls mit Flat-Pedals ausgestattetem Alltags-Rad gefahren bin, bin ich mit den Schuhen sehr zufrieden. Inspiriert durch die Optik dachte ich erst, dass ich die Schuhe ggf. sogar zum Commuten verwende, auf die Dauer sind sie beim Laufen aber doch nicht so richtig angenehm zu tragen. Für einen Fahrradausflug (nicht nur MTB, gerne auch auf den Tourenrad oder E-Bike) mit ein paar Pausen und nicht zu vielen Schritten und natürlich zum Mountainbiken, gibt es eine klare Empfehlung von mit. Dies bestätigt den von ION gedachten den Einsatzzweck: Es sind eben ein paar sehr gute MTB-Flatpedal-Schuhe – nicht mehr, aber definitiv nicht weniger!

Fazit zu den ION Scrub AMPs

Ich habe einen neuen Lieblings-MTB-Schuh J  Die Scrub AMPs sehen nicht nur sehr gut aus! Sie haben einen sehr guten Grip, meine Füße stehen sicher und bequem. In Sachen Grip hat er keine neuen Maßstäbe gesetzt, kann aber locker weit vorne mit den anderen Top-Bike-Schuhen mithalten. ION hat den Fokus in der Entwicklung auf viele weiteren Features wie Sohlenprofil, Zwischensohle und Schutz des Fußes gelegt. Features wie die Zehenkappe und den Knöchelschutz sind gut durchdacht. Durch die Schnürsenkel-Garage sind die Schnürsenkel sicher verstaut und können nicht mehr aufgehen. Lediglich die Zunge könnte für meinen Fuß etwas weicher sein, aber auch das stellt kein wirkliches Problem dar. Ich denke mit der diesjährigen Weiterentwicklung der Schuhe könnte ION sich in diesem Segment noch besser etablieren. Übrigens: Der Schuh hat den Eurobike Innovation Award gewonnen – meiner Meinung nach zu Recht. Von mir gibt’s eine klare Empfehlung!

Bei HIBIKE kaufen:
ION Scrub AMP MTB-Schuhe

HIBIKE Blog
Laura TrümperHIBIKE MarketingAm liebsten unterwegs auf: Mountainbike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.